Ziele erreichen mit der S.M.A.R.T.-Methode

Ziele erreichen mit Coaching

Ziele erreichen – so klappt es!

Du hast dich schon immer gefragt, wie andere Menschen ihre Ziele erreichen?

Kennst du folgende Szene aus „Alice im Wunderland?“: Alice steht an einer Weggabelung und kann sich nicht entscheiden, ob sie links oder rechts gehen soll. In diesem Moment bemerkt sie die Grinsekatze, die auf einem Ast sitzt und sie beobachtet. „Welchen Weg soll ich nehmen?“, fragt Alice die Katze. Die Katze antwortet: „Wohin willst du denn?“
„Ach, das ist mir ziemlich egal“, antwortet Alice.
„Dann ist es auch egal, welchen Weg du nimmst“, sagt die Katze.
„Ich will nur irgendwo ankommen“, erwidert Alice.
„Das wirst du bestimmt, wenn du nur lang genug gehst“, erwidert die Grinsekatze.

So ist es in unserem Leben auch. Entweder entscheiden wir uns, durch das Leben zu cruisen und uns danach zu richten, was uns entgegenkommt und versuchen, immer das beste daraus zu machen. Oder wir nehmen das Steuer in die Hand und entscheiden selbst, wo wir ankommen möchten. Wenn du hier gelandet bist, hast du dafür entschieden und jetzt willst du wissen, wie man seine Ziele erreichen kann.

Sich Ziele zu setzen ist für deinen Erfolg unerlässlich. Wenn du kein Ziel hast, weißt du nicht, ob du am richtigen Weg bist. Du kannst nicht messen, ob du deinen Zielen näher kommst oder ob du vielleicht unnötige Runden drehst. Es geht dabei nicht allein darum, die Ziele zu erreichen, sondern auch darum, zu beurteilen wie deine Einschätzung ist, was deine Potentiale angehen. Nach einem halben Jahr oder Jahr kannst du prüfen, wie weit du gekommen bist und das sagt dir etwas darüber, wie du dein Ziel gewählt hast. Oft wirst du bemerken, dass du bei der Zielsetzung zu pessimistisch warst. Diese Information hilft dir, das nächste Ziel besser einzuschätzen.

Jim Rohn hat in Bezug auf das Setzen und Erreichen von Zielen gesagt, es geht nicht nur darum, dass wir Ziele erreichen oder um das Ziel an sich. Es geht vielmehr darum, zu wem wir werden, um ein Ziel zu erreichen. Denn wenn wir uns nich verändern müssten, wenn wir schon alle Fähigkeiten hätten, um unsere Ziele zu erreiche, dann hätten wir sie schon erreicht. Wir müssen also an uns arbeiten, um unsere Ziele zu erreichen! Aber gehen wir zuerst einen Schritt zurück und beginnen wir damit, Ziele zu formulieren, bevor wir drauflos laufen 🙂

Ziele erreichen mit der SMART-Methode

Dass du schon beim Formulieren deiner Ziele über Erfolg oder Misserfolg entscheidest, ist nicht jedem bekannt. Anhand der S.M.A.R.T. – Methode, die ich in meinem Alltag und auch im Coaching verwende  hast du ein Gerüst, an dem du dein Ziel aufbauen kannst.

Wann ist dein Ziel S.M.A.R.T.?

  • Specific

Definiere dein Ziel so präzise und klar wie möglich! Wenn du zum Beispiel ein Haus bauen möchtest, ist das Ziel „Ich will ein Haus bauen“ zu unspezifisch, denn es gibt ja viele verschiedene Arten von Häusern und man kann bekanntlich auch sehr sehr lange an einem Haus bauen.

Ein S.M.A.R.T.es Ziel wäre: „ Ich baue, genau nach diesem Grundriss, auf diesem Grundstück bis zum 31. August 2018 ein Haus mit 200 m² Wohnfläche zu einem Budget von 600.000€.“ Anhand dieser präzisen Vorgabe kannst du dann viel leichter genaue Zwischenziele (Meilensteine) definieren. So kannst du jedes noch so großes Ziel herunterbrechen (man sagt dazu auch „down-chunken„)

  • Measurable

An welchen Eckpunkten kannst du deinen Fortschritt klar messen? Und auch diese Eckpunkte müssen klar definiert sein. Ein Beispiel etwa:
„Ich lege pro Woche 100€ auf die Seite.“ → Du kannst ganz klar messen, ob das Ziel erreicht wurde oder nicht.
Hingegen „Ich möchte weniger Geld ausgeben“ ist schon wieder zu vage, weil die Formulierung „weniger“ keine klare Definition und nicht gut messbar ist.
Gut messbare Ziele halten die Motivation aufrecht, weil du zwischendurch immer kleine Erfolge verbuchen kannst. So bleibst du motiviert und verlierst dein großes Ziel nicht aus den Augen.

  • Accepted

Dein Ziel sollte dir angemessen und auf deine Fähigkeiten abgestimmt sein, damit es wirklich zu DEINEM Ziel wird! Das A kann hier auch für ATTRAKTIV stehen.

Für dieses Kriterium musst du dir klar sein, dass du das angestrebte Endergebnis wirklich willst und dich mit dem „Warum?“ auseinandersetzen. Warum wird sich deine Situation durch das Erreichen deines Ziels verbessern? Stelle dir deinen Erfolg bildlich vor und spüre deine Gefühle dabei! Ein klares Erleben mit allen Sinnen wird dich motivieren und dir helfen, dein Ziel noch genauer zu definieren.

  • Realistic

Sei ehrlich mit dir, wenn du dein Ziel definierst und dir vorstellst, wie du dein Ziel erreichst! Ein Ziel sollte immer eine Herausforderung sein und es kann auch unrealistisch sein. Bill Gates hat seine erste Software verkauft, bevor er sie entwickelt hatte. Realistisch? Für ihn ja, für jemand anderen vielleicht nicht.

Die meisten Menschen setzen sich tendenziell zu niedrige Ziele. Ist ein Ziel nicht wirklich hoch gegriffen, zahlt sich die ganze Arbeit vielleicht nicht aus oder deine Motivation leidet darunter.

Du kannst auch mit kleineren Zielen beginnen und wenn du dich mit der Methode angefreundet hast, denkst du größer. Es sollte nur nicht faktisch unrealistisch sein, etwa, „nächsten Monat fliege ich zum Mars“.

  • Time Bound

Klare zeitliche Vorgaben, bis wann das Ziel erreicht sein muss, helfen dir die einzelnen Schritte zu planen und geben dir Struktur! Auch für Meilensteine brauchst du genaue Deadlines. Formuliere Ziele immer so, als hättest du sie bereits erreicht.

Zum Beispiel „Am 31.8.2018 ist das Haus fertig und ich ziehe ein.“ oder „Am 31.8.2018: Ins neue Haus eingezogen.“.

Dein von dir festgelegtes Ziel muss alle fünf Kriterien erfüllen!

Das langfristige Ziel dient dir dabei als Wegweiser und als Motivation. Ziele funktionieren, weil unser Unterbewußtsein versucht, die Kluft zwischen dem derzeitigen Zustand und dem Ziel zu überbrücken.

Je größer ein Ziel, desto mehr „Pull“, also Zug hat es. Das spüren wir als Motivation und wir bekommen dadurch den nötigen Antrieb.

Wichtig bei der Zielsetzung, Umsetzung und beim Erreichen deiner Ziele ist, dass du an deinem Ziel immer dran bleibst, aber bei den Wegen zur Umsetzung flexibel bist. Jeder Rückschlag gibt dir neue Informationen, jede Niederlage ist ein Feedback. Um das auch so zu sehen, musst du davon überzeugt sein, dass du dein Ziel erreichen wirst und damit rechnen, dass du am Weg dorthin auf mache Stolpersteine triffst.

 


Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Den Sinn des Lebens finden

Häufige Missverständnisse zu Coaching

Tipps, um deinen Tag zu planen

 

 

 

Jens Wolff

Ich bin eingetragener Lebens- und Sozialberater, Coach und Trainer in Wien und im Raum Salzburg. Für ein unverbindliches Gespräch melde dich gerne bei mir!

Untere Viaduktgasse 35/13
1030 Wien
Fon: 0676-559 22 23
Mail: office@healingspace.at
Jens Wolff

Letzte Artikel von Jens Wolff (Alle anzeigen)

Jens Wolff
Jens Wolff
Ich bin eingetragener Lebens- und Sozialberater, Coach und Trainer in Wien und im Raum Salzburg. Für ein unverbindliches Gespräch melde dich gerne bei mir! Untere Viaduktgasse 35/13 1030 Wien Fon: 0676-559 22 23 Mail: office@healingspace.at

Es können keine Kommentare abgegeben werden.