4 Schritte zum ultimativen Traumjob – So klappt es!

In 4 Schritten zum Traumjob!

Welcher Beruf passt zu dir? So findest du deinen Traumjob!

Du möchtest deine Leidenschaft, dein liebstes Hobby zum Beruf machen? Bei mir hat es viele Jahre und viele Jobs gedauert, bis ich genau wusste, was ich mit meinem Leben machen möchte. Anbei einige Tipps, wie du deinen Traumberuf finden kannst.

Wie finde ich meinen Traumberuf? Welcher Job passt zu mir? Sind das Fragen, die du dir häufig stellst? Mir ging es auch einmal so und es hat einige Jobs (und Jahre) gedauert, bis ich meinen Traum verwirklichen konnte.  Meine Strategie war dabei: „Der jetzige Brotberuf ist zwar nicht optimal, aber er bringt mich einen Schritt dem näher, was ich wirklich machen möchte.“ Da war viel Trial and Error und auch viel Selbsterfahrung dabei. In meinen Karriere-Coachings ist das vermutlich die häufigste Frage. Damit du das zeitsparender machen kannst, habe ich hier die fünf Schritte für deinen Start zusammengefasst, damit du deinen Traumjob findest:

 

1. Fang gleich heute mit deinem Traumjob an!

Lass dich nicht davon einschüchtern, dass dein Traum dir aus heutiger Sicht weit weg oder unerreichbar erscheint. Wenn es nicht so ist, dann ist er nicht groß genug! Er muss groß genug sein, damit er dich stark genug zu sich zieht!

Eine kleine Gehaltserhöhung wird dich vielleicht zu ein paar Überstunden motivieren, aber sie wird dich nicht dazu zwingen, dein Leben komplett neu zu überdenken. Man sagt “Wenn du zu den Sternen zielt, wirst du zumindest in den Wolken landen.” Wenn du weit nach oben zielst, setzt du andere Schritte, als wenn du nur ein wenig optimierst. Diese Schritte machen den Unterschied für dein Leben. Denn es geht nicht immer darum, seine Ziele punktgenau zu erreichen, sondern auch darum, sich durch Ziele zur Entwicklung zu zwingen. Frage dich, wer du werden musst, um deine Ziele zu erreichen!

Die meisten Menschen überschätzen, was sie in einem Jahr machen können und geben dann zu früh auf, wenn nach einem Jahr nicht schon alles genau so ist, wie sie es sich vorgestellt haben. Auf der anderen Seite unterschätzen sie, was sie in zehn Jahren erreichen können und setzen sich Ziele, die nicht groß genug sind. Überlege, wen du kennst, der seinen Traumberuf schon hat und sprich mit ihm darüber, wie er begonnen und es schließlich geschafft hat, seinen Traumberuf zu verwirklichen.

Wenn du niemanden kennst, dann lies Autobiografien von Menschen, die in dem Bereich, der dich interessiert, schon erfolgreich sind. Du wirst sehen, jeder hat klein angefangen. Jetzt, wo du diesen Wunsch so stark spürst, ist der richtige Moment! Morgen geschieht vielleicht etwas Unerwartetes und du bist mit deinen Gedanken ganz woanders. Steh jetzt auf und tue es oder falls du gerade in der Arbeit sitzt und dein Chef ungemütlich aus der Wäsche schaut, schreibe es auf und mache es heute Abend.

 

2. Stell dir diese 5 Fragen (und beantworte sie ehrlich)!

 

  • Wie kann ich am meisten für die Welt beitragen?
    Die meisten Menschen fangen auf der Suche nach dem perfekten Job damit an, sich zu fragen, was sie besonders gut können. Versuche es mal andersrum! Frag dich, wo du mit deinen Fähigkeiten und Interessen den größten Unterschied in der Welt machen kannst. Wenn du die Perspektive änderst, nimmst du dir schon deine Scheuklappen ein wenig ab! Es geht nicht darum, was du bisher gemacht hast, sondern einzig darum, wo du hin möchtest! Wo wir jetzt sind, sagt nur etwas darüber aus, was wir bisher in unserem Leben gemacht haben, welche Entscheidungen wir bisher getroffen haben. Es sagt aber nichts darüber aus, wo wir in Zukunft sein können!
  • Kann ich in meiner neuen Aufgabe meine Stärken einsetzen?
    Jeder von uns hat bestimmte Talente und sollte sie auch nutzen. Viele Menschen versuchen ihre Schwächen auszumerzen statt ihre Stärken zu nutzen. Mach nicht auch diesen Fehler! Frage dich ehrlich, ob der Bereich, in den du eintauchen willst, DEINE speziellen Gaben erfordert und fördert. Herausforderung und Wachstum sind die Wurzel für ein glückliches Leben.

 Wenn du nicht sicher bist, frage fünf Menschen, die dich gut kennen, nach deinen Stärken und Schwächen. Du wirst erstaunt sein, wieviel du über dich erfährst und an welche Stärken du noch nicht gedacht hast. Was wir gut können, erscheint uns so selbstverständlich, dass uns oft nicht bewußt ist, wie gut wir darin sind.
  • Was bin ich bereit, dafür zu geben?
    Wenn du etwas an deinem Leben verändern möchtest, musst du Energie aufwenden. Energie in verschiedenen Formen. Zeit, Überwindung, Geld, Verzicht zum Beispiel. 

Schreckt dich das ab? Oder sagst du dir dann: „Ist mir egal, ich mache alles, was nötig ist!“? Sei ehrlich zu dir, das ist am wichtigsten. Denn in dieser Phase lernst du dich kennen und je besser du dich kennst, desto klarer siehst du deinen Traumjob! Ich bin kein Fan von einer 90-Stunden-Wochen, weil Qualität vor Quantität geht und effizientes Arbeiten wird das “Viel-Arbeiten” immer schlagen. Lass dich also nicht davon abschrecken, wenn man dir sagt, du wirst  sooooo viel arbeiten müssen.Um deinen Traum zu erfüllen, wirst du vor allem am Anfang auf Widerstand stoßen. „Was, damit willst du Geld verdienen?“ oder „Woher kannst du das, hast du dafür eine Ausbildung gemacht?“ sind klassische Fragen, die du hören wirst.  So wirst du manche Menschen aus deinem Umfeld verlieren, denn du wirst dich verändern und der werden, der du wirklich bist. Wenn das nicht zu dem Bild passt, das ein Freund von dir hat, ist es an der Zeit, ihn gehen zu lassen. Das ist nicht immer einfach. Aber keine Sorge, mit jedem Mal wird es leichter und mit deinem Traumjob kommen andere Menschen in dein Leben!
  • Wer unterstützt mich bei meinem Ziel?
    Es hilft, wenn es in deinem nahen Umfeld Menschen gibt, die dir Rückhalt geben, wenn’s mal nicht so gut läuft, die dir ehrliches Feedback geben, oder dir auch in den Hintern treten, wenn’s notwendig ist. Sie werden auch die ersten Erfolge mit dir feiern. Wer fällt dir ein? Geschwister, Eltern, Freunde, KollegInnen? Es fällt dir niemand ein? Das macht nichts, denn derjenige, der dich am meisten motivieren muss, bist du selbst. Je besser du deinen Traumjob sehen kannst, je klarer deine Vision ist, umso mehr wird sie dich in Zeiten des Zweifels anziehen. Das ist das entscheidende an Zielen. Sie ziehen dich an, ob du willst oder nicht. Dieser Zug ist immer stärker als Druck, den du aufbauen kannst, um voran zu kommen. Hast du schon mal eine japanische Säge gesehen? Sie schneidet durch Zug, nicht durch Druck und dieses Bild kannst du auf viele Bereiche in deinem Leben anwenden.
  • Wie wahrscheinlich gebe ich auf?
    Rückschläge wird es ganz bestimmt geben. Wenn deine Leidenschaft für etwas brennt, lässt sie sich aber davon nicht auslöschen. Wenn du dich von vornherein bei der Suche nach deinem Traumjob darauf einstellst, auch Misserfolge zu verbuchen, fällt es leichter die Lektionen anzunehmen und den Kurs anzupassen. Das Ziel verlierst du dabei nicht aus den Augen, du findest aber einen neuen Weg. Wie hast du das in der Vergangenheit gemacht? Hast du viele Dinge begonnen und als es dann schwierig wurde, hast du einfach etwas Neues angefangen? Lass dir Zeit und sieh dir wichtige Wendepunkte in deinem Leben an. Wie hast du dich entschieden? Warum? Wie wäre es gekommen, wenn du weitergemacht hättest? Halte immer an deinem Ziel fest, aber sei flexibel beim Weg, der dich dorthin führt!

 

3. Setze dir Ziele und Deadlines

Setze dir Ziele, brich sie auf Meilensteine und To-Do’s herunter. Wenn du das noch nie gemacht hast, unterstütze ich dich gerne dabei! Wenn man sich Ziele setzt, hilft es, sie als S.M.A.R.T.E. Ziele zu formulieren. Formuliere immer das erreichte Ziel. Also z.B.: „5 Kunden angerufen am 21.2.2018“ statt „5 Kunden anrufen am 21.2.2018“. So wie du mit dir selbst sprichst, so konditionierst du dich!

 

4. Erstelle eine To-Do Liste und blockiere Zeiten für dein Projekt

Mach deinen Aufwand verbindlich mit dir aus, indem du fixe Zeiten einplanst, in denen du an deinem Projekt arbeitest. Trage diese Zeiten in deinen Kalender ein und blocke sie. Du hast keine Zeit neben deinem Job? Dann such dir einen anderen Job, um die Miete zu zahlen und setze dich nach Feierabend hin, um an deiner Vision zu arbeiten. Nur wenn es wirklich so stark in dir brennt, dass du bereit bist für diese Extra-Stunden, dann stimmt auch deine Vision.

 

Nimm dir auch Zeiten zum Nachdenken. Eines der wichtigsten Bücher zu diesem Thema ist „Think and Grow rich“, nicht „Work and Grow rich“! Lass dich nicht von falscher Geschäftigkeit blenden!

Ich hoffe, diese 4 Tipps helfen dir weiter, deinen Traumjob zu finden! Wir verbringen so viele Stunden unserer wertvollen Lebenszeit mit unserer Arbeit, dass man bei der Auswahl des eigenen Jobs kompromisslos sein sollte.

Wenn dir diese Tipps gefallen, freue ich mich über deine Kommentare!

 


Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Ziele besser erreichen

Lebe deinen Traum!

Was macht uns glücklich?

Jens Wolff

Jens Wolff

Ich bin eingetragener Lebens- und Sozialberater, Coach und Trainer in Wien und im Raum Salzburg. Für ein unverbindliches Gespräch melde dich gerne bei mir!

Untere Viaduktgasse 35/13
1030 Wien
Fon: 0676-559 22 23
Mail: office@healingspace.at
Jens Wolff

Latest posts by Jens Wolff (see all)

Jens Wolff
Jens Wolff

Ich bin eingetragener Lebens- und Sozialberater, Coach und Trainer in Wien und im Raum Salzburg. Für ein unverbindliches Gespräch melde dich gerne bei mir!

Untere Viaduktgasse 35/13
1030 Wien
Fon: 0676-559 22 23
Mail: office@healingspace.at

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *