Meditation für Chefs

Dein Geist und dein Bewusstsein sind wie ein Manager und sein Boss.

Meditation ist der erste und wichtigste Schritt, um deine mentalen Aktivität zu beobachten, statt dich mit ihr zu identifizieren.

Stell dir vor, ein Boss hat seinem Manager die volle Verantwortung für sein Unternehmen übertragen, bis er eines Tages feststellt, dass die Zahlen nicht stimmen. Nach dem ersten Schock erinnert er sich, welche seine Rolle ist: die des Bosses! Ab jetzt blickt er seinem Manager über die Schulter. Nachdem er ihn eine Weile beobachtet hatte, stellt er fest, dass der Manager zwar sein Bestes gibt, aber ein veraltetes System verwendet. Der Boss muss also einspringen und sagen: „Ich weiß, dass Sie Ihr Bestes geben, aber was halten Sie davon, wenn wir auf ein neues System umsteigen?“

Möglicherweise leistet der Manager zunächst Widerstand, weil er sicher ist, es besser zu wissen und die Kontrolle nicht abgeben möchte. Schließlich gibt er nach. Wie du weisst, ist es mit dem Geist nicht immer so einfach. Du kannst ihn als Boss nicht einfach durch einen anderen ersetzen. Dafür ist das Gehirn-Austauschgeschäft noch nicht weit genug entwickelt.

Der bessere Weg ist es, zu beginnen, deinen Geist zu erziehen, damit er dir besser dienen kann. Allein zu diesem Zweck meditierst du: um zu erkennen, dass du der Chef deines Managers bist und nicht andersrum.

Du kannst beginnen, die Funktionsweise deines Geistes sehr sorgfältig zu beobachten, wirst seine Mängel aber nicht sofort erkennen. Warum? Weil du mit deinem Geist so sehr identifiziert bist, dass du wahrhaftig glaubst, dass du und dein Geist das Gleiche sind.

Was dagegen tun? Du kannst eine Distanz zwischen dir, dem Beobachter, und dem Geist, dem Protagonisten schaffen.

Bis jetzt hast du vielleicht viele Entscheidungen deinem Geist überlassen, ohne wirklich zu fragen ob dies die besten Entscheidungen sind, die du treffen kannst. Spiegeln sie deine innersten Werte wider? Stimmen sie mit dem überein, wer du bist und wer du sein möchtest?

Du kannst nur dann beginnen, dich anders zu fühlen und anders zu denken, wenn du beginnst, deine Position als Chef in deinem eigenen Körper-Geist-Unternehmen zurückzugewinnen.

Hier noch einmal eine kurze Zusammenfassung der nötigen Schritte:

  1. Du beginnst, deinen Geist bewusst zu beobachten.
  2. Auf diese Weise schaffst du Distanz zwischen deinem Geist und dir.
  3. Diese Distanz beruhigt dich.
  4. Durch die Ruhe beginnst du die Stimme deiner Intuition besser zu hören.
  5. So kommst du mit deiner Weisheit, Wahrheit und inneren Führung wieder in Kontakt.
  6. Von nun an beginnst du, deinen Gedanken zu sagen, was zu tun ist.
  7. Du bist wieder der Boss und dein Geist muss dir folgen.
  8. Das wird zuerst nicht freiwillig geschehen aber mit Beharrlichkeit und Geduld wird es gelingen.

Dieser Prozess des zurückzugewinnens, wer du wirklich bist, heißt Meditation.

Die formale Meditationspraxis besteht darin, dass du sitzt und deinen Atem und Geist beobachtest und dadurch beruhigst.

Gratuliere, du sitzt wieder am Lenkrad, der Chef ist zurück!

Voila! Es ist so einfach und doch so schwierig 🙂

Jens Wolff & Verena Primus-Wolff
Letzte Artikel von Jens Wolff & Verena Primus-Wolff (Alle anzeigen)
Jens Wolff & Verena Primus-Wolff
Jens Wolff & Verena Primus-Wolff
Wir beraten Coaches und Menschen in Gesundheitsberufen, wie sie das Wissen von Ayurveda und Yoga mit modernen Coaching-Tools verbinden, um optimale Erfolge für ihre Klienten zu erzielen.

Es können keine Kommentare abgegeben werden.