Gedanken kontrollieren: Tipps für dein Affenhirn!

Meditation gegen Gedankenkarussel

Bring dein Affenhirn unter Kontrolle!

Fühlen sich deine Gedanken so an, als würden sie pausenlos im Kreis laufen? So kontrollierst du deine Gedanken.

Wenn du abends im Bett liegst, hörst du Stille und fühlst dich ruhig oder bist du von Sorgen und Gedanken überwältigt, die durch deinen Kopf rennen wie ein Hamster im Rad?
Mit dem „Affenhirn“ meint man das Gepplapere seiner Gedanken, seiner Ängste und Zweifel, die man in seinem Kopf hört, sobald es ruhig ist. Dieses Affenhirn kann uns Freude, Ruhe und Glück im täglichen Leben kosten.

Es wirkt sich nicht nur auf unseren Schlaf und damit auf unsere Erholung aus, sondern beeinflusst auch die Entscheidungen, die wir treffen. Es kann zu Angst und sogar zu Depressionen führen, wenn man es nicht unter Kontrolle bringt.

Das Wiederkäuen von Gedanken und Emotionen verhindert das effiziente Lösen von Problemen. Und führt dazu, dass wir Dinge ewig hinausschieben und letztendlich damit neue Probleme schaffen.

Du kennst vielleicht diesen Grundsatz, dass das, wogegen wir Widerstand aufbauen,, dadurch nur noch größer und stärker wird.

Je mehr Energie ich in ein Problem (nicht die Lösung) stecke, desto mehr Gewicht und Platz gebe ich ihm in meinem Leben. Daher ist es nicht sinnvoll, gegen unser Gemurmel im Kopf „anzukämpfen“. Wir müssen sanfte Strategien entwickeln, um unser Affenhirn unter Kontrolle zu bringen. Die besten 6 Tipps dazu findest du hier:

 

1. Meditation zur Gedankenkontrolle

Wenn mich Klienten fragen, wie sie ihr Kopf-Geschnattere unter Kontrolle bekommen, sage ich immer: „Durch Meditation.“ Manche haben es schon probiert, für die meisten ist es Neuland. Heute weiß man, dass Meditation das stärkste und effizienteste Werkzeug ist, um Frieden und Stärke in sein Hirn zu bringen und seine Gedanken zu kontrollieren. Bereits 10 Minuten am Tag machen schon einen Riesen-Unterschied. Es gibt viele Techniken wie progressive Muskelentspannung, autogenes Training, die eher körperbasiert sind und reine Meditationstechniken, die auch sehr leicht zu lernen sind.

 

2. Tiefe, komplette Atmung

Sich eine tiefe Atmung anzugewöhnen, die das Zwerchfell bewegt und die inneren Organe massiert, die den Körper mit mehr Sauerstoff versorgt, ist eine der besten Investitionen in deine Gesundheit. Du merkst an deiner Atmung in jedem Moment, wo du stehst, wie du dich fühlst und wie dein Stress-Level ist.

 

3. Baue Dankbarkeit in dein Leben ein

Viele Studien haben bewiesen, dass eine dankbare Haltung zum Leben positive Auswirkungen auf den Körper und auf Krankheiten hat. Eine Haltung der Dankbarkeit gegenüber den Dingen in deinem Leben, die wir schon haben, führt zu einer verbesserten Hirnfunktion. Das ist eine einfache Unterstützung, die sehr leicht anzuwenden ist. Probier es aus, du wirst erleben, wie deine Gedanken positiver werden!

 

4. Nimm dir Zeit, Dinge aufzuschreiben

Vielen Menschen hilft es, bei der Kontrolle ihrer Gedanken, diese zu Papier zu bringen. Man muss nicht immer nur das Gute aufschreiben. Auch negative Gedanken und Ängste brauchen ein Zuhause. Und das ist definitiv besser ein Blatt Papier als dein Kopf. Gib diesen Dingen Platz, dann verlieren sie die Kraft. An einem anderen Tag kannst du sie dir durchlesen und merkst, sie sind nicht mehr aktuell.

 

5. Regelmäßige Bewegung

Bewegung ist unerlässlich wenn es darum geht, dein Hirn gesund zu halten und deine Gedanken zu kontrollieren. Bewegung führt zu einer besseren Durchblutung und einer besseren Nährstoffversorgung deines Gehirns. Es stimuliert auch die „Neurogenese“, also das Wachstum neuer Hirnzellen, vor allem der Zellen, die das Hirn in Balance halten und es dabei unterstützen, Ruhe zu bewahren!

 

6. Die richtige Ernährung

Die Ernährung wird in unserer Gesellschaft unterschätzt, sie hat starke Auswirkungen darauf, wie wir denken und fühlen.

 


Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Positiv Denken lernen

Meditieren lernen

Die beste Atmung gegen Stress

Jens Wolff

Jens Wolff

Ich bin eingetragener Lebens- und Sozialberater, Coach und Trainer in Wien und im Raum Salzburg. Für ein unverbindliches Gespräch melde dich gerne bei mir!

Untere Viaduktgasse 35/13
1030 Wien
Fon: 0676-559 22 23
Mail: office@healingspace.at
Jens Wolff

Letzte Artikel von Jens Wolff (Alle anzeigen)

Jens Wolff
Jens Wolff
Ich bin eingetragener Lebens- und Sozialberater, Coach und Trainer in Wien und im Raum Salzburg. Für ein unverbindliches Gespräch melde dich gerne bei mir! Untere Viaduktgasse 35/13 1030 Wien Fon: 0676-559 22 23 Mail: office@healingspace.at

Es können keine Kommentare abgegeben werden.