Wie bleibe ich im Hier und Jetzt?

Stress abbauen durch Mini-Meditationen

Wie gut fühlt es sich an, wenn dein Körper und dein Geist in gesundem Dialog miteinander stehen. Du kennst das Gefühl vielleicht von Bewegung an der frischen Luft, vom Yoga, wenn du deine Kreativität ausleben kannst oder wenn du dir einfach wieder einmal ein paar unbeschwerte Stunden schenkst.
Doch wie lässt sich diese Balance im Job beibehalten? Passiert es nicht allzu leicht, dass die vielen Aufgaben uns überrollen und wir plötzlich nur noch im Kopf sind, den Boden unter den Füßen praktisch nicht mehr spüren? Und schon ist er wieder da – der altbekannte Stress! Eine Mini-Meditation kann jetzt helfen!

 

Ins Hier und Jetzt zurückkommen

Auch im Arbeitsalltag kannst du dir Räume schaffen, um Achtsamkeit mit dir zu kultivieren, und dem Stress keine Chance zu geben. Dabei geht es, wie auch bei der sitzenden Mini-Meditation darum, den momentanen Augenblick wahrzunehmen, und über die Körperwahrnehmungen, deine Sinne also, funktioniert das besonders gut.

 

Bewusste Mittagspause

Das fängt schon dabei an, nicht vorm Bildschirm (auch nicht vorm Handybildschirm 😉 zu essen. Nimm dir 15 Minuten um wirklich NUR ZU ESSEN. Dabei hast du Zeit den Geruch, die Textur, die Farben, die Temperatur und die Stimmung deiner Mahlzeit mit allen Sinnen zu genießen. Und du hast Zeit zu kauen! Deine Verdauung wird es dir danken, und du signalisierst deinem Nervensystem, dass es keinen Grund gibt sich zu beeilen 🙂

 

Bodyscan

Nimm dir während der Arbeit ab und zu 2 oder 3 Minuten um bewusst durchzuatmen und dabei zu spüren: Wie ist der Stand der Dinge? Bin ich müde und brauche eine Pause? Möchte ich mich bewegen, um aufgestaute Energien abzubauen? Du kannst dabei auch die Augen schließen und deinen Körper beim Scheitel beginnend durchscannen, jeder Zelle einen Moment volle Aufmerksamkeit schenken. Das bringt den Fokus ins Jetzt und macht den Kopf wieder frei!

 

Den Heimweg zelebrieren

Der Weg von der Arbeit kann zum bewussten Start in den Feierabend werden! Wenn du zu Fuß gehen kannst ist es optimal: Mach den Weg zu einer Geh-Meditation, bei der du jeden Schritt in völligem Bewusstsein machst; die Körperbewegung, die statischen Eindrücke und das Gefühl der Fußsohlen, die Bodenkontakt haben, erdet und energetisiert! Wenn du fährst, kannst du die Fahrt als Reise sehen und alle Eindrücke bewusst wahrnehmen: die Menschen, die dir begegnen, Gerüche, Geräusche etc. Sie werden immer wieder anders sein. Versuch neugierig zu bleiben, wie ein Kind, das immer etwas Neues entdecken will! So bleiben die Gedanken zum Job in der Arbeit und du kannst deine Freizeit bewusst genießen!

Mit diesen Tricks schenkst du dir auch in der Arbeit die Aufmerksamkeit, die du verdienst! Du wirst sehen, dass so auch ganz nebenbei deine Stimmung, deine Effizienz und deine Produktivität profitieren. Und dass es sich mit entspannten Kollegen noch angenehmer arbeitet ist auch kein Geheimnis!

 


Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Meditieren lernen

Kontrolliere deine Gedanken

Richtig atmen

Jens Wolff

Ich bin eingetragener Lebens- und Sozialberater, Coach und Trainer in Wien und im Raum Salzburg. Für ein unverbindliches Gespräch melde dich gerne bei mir!

Untere Viaduktgasse 35/13
1030 Wien
Fon: 0676-559 22 23
Mail: office@healingspace.at
Jens Wolff

Letzte Artikel von Jens Wolff (Alle anzeigen)

Jens Wolff
Jens Wolff
Ich bin eingetragener Lebens- und Sozialberater, Coach und Trainer in Wien und im Raum Salzburg. Für ein unverbindliches Gespräch melde dich gerne bei mir! Untere Viaduktgasse 35/13 1030 Wien Fon: 0676-559 22 23 Mail: office@healingspace.at

Es können keine Kommentare abgegeben werden.